LAGERVERWALTUNG UND LAGEROPTIMIERUNG

 

LINEA PRO 7 SMARTPHONE-SCANNER HÜLLE
IM EINSATZ BEI DER SIEBER GRUPPE

Ausgangslage: Die Sieber Gruppe versteht sich als innovativer Partner für massgeschneiderte Lösungen im nationalen und internationalen Warenverkehr: auf dem Land, zu Wasser und in der Luft. Und, nicht zuletzt, als Teil der gesamten Wertschöpfungskette. Das gesund gewachsenes Familienunternehmen steht seit über 40 Jahren für Zuverlässigkeit und Leistungsbereitschaft.  

Die Sieber Gruppe hat mit der Hardware Linea PRO 7 von Dataphone AG das Lagermanagement modernisiert. Herr Andreas Schmitter, Teamleiter Lagerlogistik Project & Support bei der Sieber Gruppe, erkärt uns die Hauptvorteile der neuen Systeme für das Unternehmen und warum Sie sich für die Hardware von Dataphone AG entschieden haben:
«Der grösste Vorteil der Linea PRO 7 Smartphone-Scanner Hülle ist, dass man ein iPhone oder ein iPod Touch in einen professionellen, sehr leistungsfähigen und mobilen Kommissionier-Scanner verwandeln kann. Nebst dem Premium 2D-Imager Scanner verfügt das Linea PRO auch über einen integrierten und wiederaufladbaren Wechsel Akku.
Ausserdem haben wir uns für die Hardware von Dataphone AG entschieden, weil wir es sehr schätzen, einen Schweizer Ansprechpartner zu haben und natürlich war das Preis-Leistungs-Verhältnis unschlagbar.»


Die Linea PRO 7 Geräte sind seit Mitte 2018 beim Transportunternehmen im Einsatz. «Bei der Einführung der LagerAPP haben unsere Lager-Mitarbeiter|innen Ihre Aufgaben, ohne jeglichen Schulungsaufwand, so ausgeführt wie immer. Die Lager-Mitarbeiter|innen haben sofort gemerkt, dass die Smartphone-Scanner von Dataphone AG leichter und besser in der Hand liegen, die Prozessmasken zügiger sowie stabiler erscheinen und die Scanleistung eindeutig höher ist. Der eingebaute Premium Mid-Range Scanner erfasst jeden 1D oder 2D Code sehr performant und präzise. Ausserdem erfasst er die Codes aus jedem Winkel und auch aus Distanzen von bis zu 4 Metern. Dies war für uns entscheidend.» Schildert uns Herr Schmitter.


Weiter erzählt uns Herr Schmitter: «Es ist uns wichtig einen lokalen Hardware Integrationspartner an der Seite zu haben der uns zuverlässig, verbindlich und langfristig mit Hardware Produkten beliefert. So können wir uns auf unsere Kernkompetenzen konzentrieren und beste Dienstleistungen für unsere Kunden erbringen. Dataphone AG bietet die nötige Expertise in der Logistik und Transport Branche und sprechen unsere Sprache.»


Welche Herausforderungen gilt es noch zu bewältigen?


«Der nächste spannende Meilenstein in der Logistik Geschichte von der Sieber Gruppe wird sein, dass wir unsere gesamte Stapler Flotte mit modernsten Stapler-Tablets und Bluetooth Scanner von Dataphone AG ausstatten werden. Die neuen Scanner lesen die Codes aus Entfernungen von bis zu 21 Meter. Ausserdem sind die Tablets bis zu 70% günstiger als herkömmliche Stapler-Terminals. Solche Lösungen helfen uns die Logistik effizienter, produktiver und kundenorientierter auszurichten und zu gestalten.» Verrät uns Herr Schmitter.

 

LOGIS RELEASE WECHSEL BEI SCHWÖRERHAUS KG

Ausgangslage. SchwörerHaus KG gehört mit über 40'000 gebauten Häusern zu den grössten Fertighausherstellern Deutschlands. Seit 2013 setzt das 1950 gegründete Familienunternehmen auf unser Lagerverwaltungssystem (LVS) Logis. Im Januar 2018 erfolgt am Produktionsstandort Hohenstein-Oberstetten der Wechsel auf Logis2. Dataphone zeichnet verantwortlich für die Prozessdefinition, die Entwicklung und Konfiguration der Software, die ERP-Schnittstellenanbindung (SAP), die Lagerorganisation und -struktur sowie Tests und die Systemeinführung der Lageroptimierung.

Wechsel statt Upgrade. Warum Logis2 und nicht ein Upgrade der bestehenden Version des LVS? Prinzipiell ist eine Erweiterung möglich, die Investition in eine knapp 10-jährige Software allerdings nicht nachhaltig. Die Installation von Logis2 bedeutet zwar einen zusätzlichen Investitionsaufwand, dafür gleichzeitig aber auch eine zeitgemässe und bestens etablierte Lösung mit vielen Funktionen, moderner Programmiersprache und den neuesten technischen Stan-dards für die Lageroptimierung. Durch den Releasewechsel profitiert SchwörerHaus KG von einer optimierten Bestandsführung und mehr Transparenz in der Lagerbewirtschaftung, z.B. bezüglich Umschlaghäufigkeit oder dem Rüstfortschritt. Mit Logis2 sichert sich SchwörerHaus KG zudem eine nachhaltige Weiterentwicklung des LVS, denn die Release-Fähigkeit ist garantiert.

Erfolgreicher Go-Live. SchwörerHaus KG verbesserte mit dem Release die Prozesse bezüglich Wareneingang, Kommissionierung, Inventur und Nachschub. Via optimierte Konsole wird auch das individuelle Cockpit mit Job-Monitor, offenen Picks pro Zone, Rüstfortschritt, etc. geführt sowie die Benutzer-Administration (Rollen, Rechte) und die Stammdatenverwaltung ermöglicht. Der Go-Live und die anschliessende Inbetriebnahme-Begleitung der Lageroptimierung finden über das Wochenende vom 27. und 28. Januar 2018 statt. Nach intensivem Einsatz aller Parteien nehmen die SchwörerHaus KG Mitarbeitenden am folgenden Montagmorgen den Echtbetrieb mit dem neuen System in Hohenstein-Oberstetten auf.

 

VOLG SETZT AUF LOGIS - AUCH NACH ERP-SYSTEMWECHSEL

Drei Verteilzentralen. Die Volg Konsumwaren AG ist eine Schweizer Detailhändlerin mit Hauptsitz in Winterthur. Das Unternehmen führt drei erfolgreiche Ladenformate mit Fokus auf Dörfer und Quartiere: Volg-Dorfläden, TopShop-Tankstellenshops und Prima-Verkaufsstellen. Über 580 Mal sind Volg-Verkaufsstellen in der Deutsch- und Weistschweiz präsent und bestechen mit frischen Produkten und ihrem persönlichen Service. Im Sortiment führt Volg Lebensmittel und Nearfood. Von den drei Verteilzentralen Winterthur (ZH), Landquart (GR) und Oberbipp (BE) werden rund 1‘000 Verkaufsstellen beliefert. Volg setzt bei der Bewirtschaftung und Kontrolle des Sortiments seit mehreren Jahren auf die Dataphone Lösungen Logis und Filios für die Lageroptimierung. Logis ist in allen drei Verteilzentralen installiert. Mittels der mobilen Prozesse der Software werden in den jeweiligen Lagern – mit den entsprechenden Endgeräten – sämtliche logistische Prozesse abgewickelt. Die Filialbewirtschaftungslösung Filios wiederum wird von Volg zur Steuerung der Bestellprozesse eingesetzt. Als sich die Detailhändlerin 2015 entscheidet, ihr ERP-System FEWAS durch SAP zu ersetzen, bedingt dies zwangsläufig eine Anpassung aller bestehenden sowie die Neuentwicklung zusätzlicher Schnittstellen zu den Dataphone Lösungen und Umsystemen.

Komplexe Schnittstellen. Dies macht die ERP-Umstellung umfangreich und sehr komplex. Neben der Anpassung diverser Umsysteme von Volg Partnern, integriert Dataphone auch die Volg internen Bereiche wie die Beschaffung und das Finanzwesen. Dataphone optimiert die SAP-Schnittstellen für alle drei Sortimentsbereiche und verwirklicht in Zusammenarbeit mit Volg zudem wesentliche Verbesserungen in den logistischen Prozessen. Dazu finden zum Gesamtprojektstart ausführliche Reviews beider Dataphone Systeme statt. Für die Go-Live Woche um den 1. Juli 2017 sind nebst Projektleitung vier Dataphone Entwickler (drei für Logis, einer für Filios) vor Ort im Einsatz. Somit erreicht Dataphone einen optimalen Go-Live Support und eine starke Präsenz in jeder Verteilzentrale.

Vorteile für Volg. Dank umfangreicher Prozessverbesserungen und der erfolgreichen SAP-Anbindung der Dataphone Systeme profitiert Volg von einer nahtlosen Weiternutzung von Logis und Filios. Denn trotz ERP-Umstellung: Neuinstallationen waren keine nötig, Logis und Filios wurden im Zuge des ERP-Wechsels zudem optimiert. Letztlich profitieren auch die Volg Mitarbeitenden in den Verteilzentralen: Sie können die ihnen bereits vertrauten Dataphone Lösungen weiter verwenden.

Mehr erfahren

 
REGENT SETZT AUF LOGIS

 

Tourenmanagement leicht gemacht. Die Regent Lighting AG ist schweiz- und europaweit einer der führenden Leuchtenhersteller. Das Unternehmen berät unter anderem Lichtplaner, Architekten und Installateure bei der Suche nach dem besten Licht. Im Frühsommer 2016 beschliesst Regent, die hauseigene Spedition neben der Post neu auch an die Planzer Transport AG auszulagern. 

Datenbasierte Verpackung mit Logis. Das Unterfangen tangiert das seit 2011 eingesetzte Lagerverwaltungssystem Logis von Dataphone. Bislang wurden die fragilen Lampenkomponenten zunächst kommissioniert, anschliessend verpackt und für den Verlad bereitgestellt. Erst bei der Bereitstellung der Ware wurde dann jeweils festgelegt, welcher Tour die Ware zuzuteilen war. Gemeinsam mit Dataphone erfolgt eine Neudefinition des Prozesses und die Lageroptimierung. 

Aus drei macht eins. Die hauseigenen Spedition wird an Planzer ausgelagert. Die Logis wird so angepasst, dass es neu einen dritten Speditionsanbieter nebst der Spedition über die Post und den internationalen Transportgesellschaften verwalten kann. Daneben wird der Verpackungsprozesses so programmiert, dass er automatisch die passende Transportweise pro Warentyp vorschlägt. Aus den drei heterogenen Prozessen mit der Post, Planzer und der internationalen Spedition entsteht ein einheitlicher Verpackungsprozess. Die in einem Release verbesserte Logis Benutzerführung reduziert potenzielle Fehlerquellen weiter. 

Mehr erfahren

 


Zur Übersicht