SUCCESS STORIES TRANSPORT & VERLAD


ÖKORING DIGITALISIERT TRANSPORTMANAGEMENT  

  

Ausgangslage. Die Ökoring Handels GmbH, führender bayrischer Grosshändler für Bioprodukte treibt die Modernisierung seines Lagers in Mammendorf – vor den Toren Münchens – weiter voran. Neben der Einführung von LVS LOGIS ist seit Januar 2018 auch das Dataphone Transportmanagementsystem Hermes in Betrieb. Nahtlos an LOGIS angebunden, erlauben die beiden Systeme die Kontrolle des gesamten Warenflusses vom Wareneingang, zur Kommissionierung über die Verladung bis zur Auslieferung beim Kunden oder der Abholung beim Lieferanten.

Systemabgleich. Die Verladekontrolle erfolgt als letzter Prozess noch via LVS Logis, danach werden die Daten an Hermes übergeben. Bereits in diesem Übergabeprozess werden die Ladungsträger-Empfängerdaten von LOGIS mit den Touren des Transportsystem Hermes in Echtzeit verifiziert. Die neu im Hermes gemachte Tourenplanung definiert nun genau, welcher Kunde wann kommissioniert und mit welcher Tour beliefert werden kann und steuert so bereits das korrekte Verladen der Ware. Nach dem Verladeprozess ist in Hermes direkt ersichtlich, welcher Ladungsträger für welchen Kunden wo und wann entladen werden muss.

Mit Hermes planen. Über den Hermes Leitstand können die Disponenten die ganze Tourenplanung vornehmen. Die Tour-Stopps sind farbkodiert zur besseren Unterscheidung von Standard-Stopps und Alternativ-Stopps, welche es sowohl für Anlieferungen bei Kunden als auch für Abholungen bei Lieferanten gibt. Der Ökoring Disponent sieht damit jederzeit und aktuell, welcher Kunde angefahren und welche Ladungsträger abgeladen wurden resp. welche Stopps noch anzufahren sind und ob ein Tour-Stopp ausnahmsweise nicht angefahren oder z.B. aus irgendeinem Grund abgesagt wurde. Hermes sorgt damit nicht nur für hohe Transparenz, sondern ermöglicht es dem Disponenten auch, falls nötig schnell zu reagieren und z.B. zusätzliche Stopps einzutragen oder direkte Mitteilungen an einen Fahrer zu senden.

Mit Hermes fahren und mit Linea PRO scannen. Jeder LKW-Fahrer ist mit einem iPhone ausgerüstet und erhält sämtliche notwendigen Touren- und Kundeninformationen auf dem Display angezeigt. Hermes trackt die angefahrenen Kunden auf der Strecke und zeigt diese Daten via Google Maps auf im Hermes Leitstand an. Der Disponent hat so zu jeder Zeit die Möglichkeit, die Tour nachzuverfolgen. Für den Fahrer werden die Tour-Stopps auf dem Smartphone als «Checkliste» geführt, welche immer kürzer wird, je mehr Kunden beliefert wurden. Beim Tour-Abschluss wird zusätzlich geprüft, ob entweder alles abgeladen wurde oder der LKW Ware geladen hat, welche zurück an das Lager in Mammendorf gebracht werden muss, beispielsweise bei Abholungen und Leergut. Die LKW-Fahrer haben mit unserer Scanhülle Linea PRO ausserdem ein einfach zu bedienendes MDE Gerät zur Hand und scannen und quittieren damit die zu transportierende Ware in Sekundenschnelle.

Hermes hilft bei Leergutmanagement. Ökoring ist die Rückverfolgbarkeit der Pfandtransportmittel (wie Rollcontainer, Kisten, Tiefkühlboxen, etc.) wichtig. Pfandtransportmittel werden deshalb in Hermes als Lademittel angelegt. Ökoring hat so die Möglichkeit, zu jederzeit auch nachzuverfolgen, wie es um den Gebindesaldo pro Kunde steht.

Go-Live. Am Dienstag, 16. Januar ist es soweit: Rund 30 Fahrer starten in ihren LKWs die ersten Touren ab Mammendorf. Naturkostläden, Hofläden, Bio Metzger, Restaurants, Hotels, Betriebskantinen und Küchen in ganz Bayern und den anschliessenden Gebieten in Österreich und im Südtirol werden angefahren und mit frischen Bioprodukten beliefert.

Fakten zur ersten Auslieferung. 587 Kundenaufträge abgewickelt / 12’352 Positionen kommissioniert / rund 1'100 Rollcontainer ausgefahren.

 

  

CAVEGN SETZT AUF HERMES

Gebindemanagement leicht gemacht. Die Christian Cavegn AG ist einer der führenden Logistikdienstleister für gekühlte und tiefkühlte Lebensmitteltransporte mit rund acht Standorten in der ganzen Schweiz. Gemeinsam mit Dataphone optimiert der Betrieb seit 2015 sein Gebindemanagement. In der Vergangenheit wurde auf Papier gearbeitet und Ladelisten und Notizen wurden jeweils manuell in ein System übertragen. Das bedeutete nicht nur viel Aufwand, sondern auch eine hohe Fehleranfälligkeit. Heute läuft bei Cavegn das gesamte Gebindemanagement über unsere eigens entwickelte Software Hermes.

Übersicht zu jeder Zeit. Hermes gewährleistet durchgängige Transparenz: Cavegn sieht auf einem Dashboard zu jeder Zeit, wo und wann zuletzt Fracht abgeladen wurde, welche Touren bereits abgeschlossen sind und ob es allfällige Ladehindernisse gibt. Die Lastwagenfahrer wiederum sind mit iPhones ausgestattet, auf denen die dazugehörige Hermes App in Deutsch, Französisch und Italienisch verwendet werden kann. Die App führt sie durch den Ladeprozess und strukturiert die Touren. Verschiedene Farben zeigen dem Fahrer unter anderem an, welche Auslieferung als nächstes folgt. Der Erhalt der Ware wird ebenfalls über die App registriert: Kunden signieren elektronisch via Screen. Hermes gewährleistet damit eine transparente, unterbruchfreie Kommunikation von der Disposition zum Lastwagenfahren bis hin zum Kunden und reduziert so die Administrations- und Logistikkosten massgeblich.

Individuelle Lösung. Im Falle des Schweizer Spediteurs ist Hermes an die firmeneigene Dispositionssoftware angebunden. Cavegn setzt neben Hermes ausserdem auf rund 200 unserer Linea Pro Scanhüllen ein: Dank der in die Hülle eingebauten Scanner erfassen die Lastwagenfahrer Fehler und Schadenfälle in Sekundenschnelle.



UHRENFABRIKANT TRACKT WERTVOLLE EINZELTEILE 

Den internen Paketversand einfacher, planbarer und transparenter gestalten. So lautet die Aufgabe, mit welcher ein Schweizer Hersteller von Uhrwerks-Bestandteilen Dataphone 2011 betraut. Denn: Jährlich über 150'000 Pakete mit Uhrenmaterialien und Baugruppen wechseln von Ort zu Ort. Fehlende Rückverfolgbarkeit, lange und unkoordinierte Transportwege sorgen mehrmals für Paketverluste und letztlich massive Mehrkosten.

Bye-bye Excel. Seit 2011 setzt das Unternehmen im Paketversand nun auf Hermes: Das von Dataphone entwickelte moderne Track & Trace-System ersetzt umständliche Excel-Dateien, Handscanner und manuelle Versanddatenerfassung. Hermes macht sämtliche Aufträge und Touren datenbasiert und elektronisch planbar, steuerbar, nachvollziehbar sowie analysierbar. Die Software bietet dem Fabrikanten zusätzlich ein Printing Portal. Die einzelnen Werke können dadurch Transportaufträge mit Absender und Empfänger (nach Paket oder Palette) noch vor der Lieferung erfassen und Etiketten direkt ausdrucken.

Auch ohne WLAN. Hermes funktioniert im Offline-Modus, was auch in Produktionsstätten ohne WLAN-Abdeckung das unterbruchfreie Arbeiten ermöglicht. Von unserer Lösung profitieren ausserdem die LKW-Fahrer des Fabrikanten: Hermes ist handlich und benutzerfreundlich, denn die Software wurde anstelle für herkömmliche mobile Datenerfassungsgeräte (MDEs) für Smartphones konzipiert. Dank messbarer Effizienzsteigerungen durch Hermes entscheidet sich der Fabrikant 2015 für ein Upgrade auf unsere neuste Hermes Version.


Zur Übersicht